Put Things Off

Wieder einmal habe ich einen neuen Task Manager für mich entdeckt, dieser hier heisst Put Things Off (kurz: PTO).

Im Grunde ist Put Things Off ein einfacher Notizblock in digitaler Form am iPhone oder am iPod Touch. Hier wird viel mit bunten Farben gespielt, was die App optisch sehr ansprechend und angenehm macht. Es macht Spaß Aufgaben dort einzutragen.

In diesem Review vergleiche ich Put Things Off mit meinem Haupttaskmanager den ich fast jeden Tag nun schon seit einem knappen Jahr verwende: Things.

 

Wer viele Aufgaben zu erledigen hat und diese auch mit Tags (Beschreibende Wörter) versehen muss um sie leichter wieder zu finden, der braucht Things. Denn Things ist sehr mächtig und gewiss kein einfacher Notizblock wie bei Put Things Off.

Things bietet ebenfalls Listen, Projekte und Bereiche, um die Tasks genau einordnen zu können. Auch das fehlt bei Put Things Off. Hier wird eine weniger innovative Lösung angeboten, nämlich die per Drag'n'Drop seine Aufgaben auf andere "draufzupacken" und somit eine unkomfortable Liste zu erstellen.

Allerdings muss man hier auch beachten, dass Things im Vergleich zu Put Things Off sehr teuer ist. Für Things legt man 7,99€ auf die virtuelle Ladetheke, Put Things Off gibt es schon für günstige 0,79€ (allerdings im Sonderangebot: Kostet demnächst wieder 2,39€).

Die Vorteile bei PTO sind vorallem die Einfachkeit und das tolle, einzigartige User Interface. Das Anlegen einer neuen Aufgaben geht hier sehr leicht und vorallem spaßig von der Hand: Ein Sound beim Anlegen einer neuen Aufgabe wird abgespielt, der dem eines raschelnden Papier ähnelt.

Put Things Off bietet auch noch einen "Synchronisierungsdienst" über das Internet. Dieser wird Web Tasks genannt, und kann über die Seite http://ptoff.com/ erreicht werden. Hierbei hat der Nutzer die Möglichkeit, seine Aufgaben direkt auf dem Computer zu schreiben und binnen weniger Sekunden auf seinem iPhone übertragen zu haben. Dies geht nicht nur leichter von der Hand, sondern spart auch noch eine Menge Zeit. Dieser Dienst ist für 30 Testtage komplett kostenfrei, weitere Tage können dann über In-App Käufe hinzugebucht werden. Web Tasks ist optional, d.h. PTO läuft auch ohne Web Tasks.

Gehen wir nun zum Usbaility und dem Aufbau über. PTO ist aufgebaut wie ein "Ablagesystem". Hier hat sicher der Entwickler von PTO meiner Meinung nach, viel von Things abgeschaut. Aufgaben können per Tipp auf einen Stern für Heute markiert werden und wandern damit automatisch in den Heute-Bereich. Erledigte Aufgaben können mit einem Tipp auf das übliche Häkchen abgehakt werden, und wandern dann in den grünen Fertig-Topf. Die Animationen und Übergänge beim wandern der Aufgaben wurde hier sehr flüßig und "smoothly" gestaltet. Es macht Spaß es sich Anzuschauen und damit zu arbeiten.

 

Fazit:

Wer viel mit Taskmanagern arbeitet, viele unterschiedliche Aufgaben hat und Listen-, sowie Projektfunktion benötigt, der sollte am besten zu Things greifen. Hier ist man zwar nicht gerade günstig bedient, dafür zahlt sich der Preis aber früher oder später dennoch wieder aus.

Wer wiederrum wenige Aufgaben hat, keine Tags vergeben möchte, keine Listenfunktion benötigt und die App weitesgehend eher als kleine Notizapplikation verwenden möchte, der sollte zu Put Things Off greifen. Günstiger Preis -> großer Nutzen.

Ich persönlich bleibe bei Things, denn ich benötige dessen Funktionen einfach. Gerne nutze ich auch PTO wenn ich weniger Aufgaben habe, und mir das eher stirile Things mal aus dem Halse hängt.

 

Weitere Kurzinformationen zur App:

Hersteller: Spiffing Apps

Website: http://putthingsoff.com/

Preis: 0,79€ (Sale! Bald wieder 2,39€)

Wertung: 4 Sterne von 5

 

Screenshots: