Star Wars The Force Unleashed – Ultimate Sith Edition

Schon in jungem Alter war ich faszinierter Star Wars Fan. Habe zu der Zeit alle Kinofilme auf Videokassette gesehen, und war beeindruckt als der letzte Teil, die Entstehung Darth Vaders, vor einigen Jahren erst in die Kinos kam. 

Als Technik-Freak hatte ich natürlich auch immer alle Videospiele in meinem Regal stehen, und habe sie immer mit großer Begeisterung gespielt. Bei Star Wars war ich im Allgemeinem immer ein Fan der dunklen Seite der Macht, als ein dunkler Lord spielen zu können blieb mir allerdings in allen Spielen verwehrt.

 

Als Star Wars The Force Unleashed auf dem Markt kam, habe ich mich natürlich erst einmal gefreut, aufgrund der erfreulichen Nachricht, dass wieder einmal ein neues Star Wars Game veröffentlicht wurde. Als ich den Rücken der Hülle betrachtete, viel mir auf, dass man in diesem Titel allerdings keinen Jedi mehr spielt, sondern den Schüler Darth Vaders, der logischerweise zur dunklen Seite der Macht gehört. Die Freude war nun natürlich noch größer. Mittlerweile ist The Force Unleashed aber auch schon wieder veraltet, und ihr werdet euch fragen, warum ich erst jetzt mit einem Review ankomme. 

 

Der Grund ist simpel: Star Wars The Force Unleashed war zuvor nur für PC und Konsolen erhältlich, jedoch nicht für Mac OS X. Dieses kam erst vor ein paar Monaten auf den Markt. Ich möchte euch nun von der Mac-Version berichten. 

 

 

Das Spiel wird in Form von 2 DVDs geliefert, wobei beide installiert werden müssen. Gespielt wird mit der zweiten DVD. Nach einer guten halben Stunde der Installation starten wir nun das Game.

Das Menü ist gut strukturiert und toll animiert. Einen Online-Modus gibt es nicht, dafür aber eine mehr als lange Singleplayer-Kampagne. Gestartet wird auf dem Planet der sogenannten „Wookies“. Man spielt überraschenderweise zunächst nicht als Darth Vaders Schüler, sondern als Vader selbst. Er tritt in einer sehr formvollen Art auf, ist jedoch aufgrund seines Gewichts relativ langsam, und hat keine Möglichkeit zu sprinten. Die Hauptaufgabe in dieser Mission besteht darin, alle Wookies die sich dem Spieler in den Weg stellen zu erledigen und an den Zielort der Mission zu gelangen. Allerdings ist der Weg hierbei nicht immer sofort ersichtlich, die Mini-Map auf dem Bildschirm hilft da aber genügend aus. 

Wir stehen nun vor einer hohen Mauer. Von oben schießen Wookies auf uns. Wir werfen unser Laserschwert auf sie um sie zu töten. Jetzt stellt sich die Frage, wie wir die Mauer überqueren können. Das In-Game Tutorial gibt uns die Hilfestellung, die Wand mit unserer Macht zu zerbrechen. Nach einem weiteren Gemetzel haben wir auch schon die erste Einleitungs-Mission geschafft. 

Nun folgt eine Video-Szene in der wir Darth Vader und seinen neuen Schüler präsentiert bekommen, die sich über ihr Vorhaben unterhalten. Hier fällt auf, dass das Spiel eine deutsche Sprachsynchronisation hat, und die Stimmen den Filmen ähneln. 

Nach mehreren Wortwechseln, wird der Schüler beauftragt einen Jedi aufzufinden und zu töten. Es handelt sich um Raam Kota. Somit beginnt die nächste Mission. Alle Aufträge sind prinzipiell gleich aufgebaut: Sich einen Weg zum Ziel bahnen und sich mit diesem in einem Lichtschwertkampf messen. Das klingt einfach, ist es allerdings nicht. Wir treffen jedes Mal auf andere Gegner, seien es Droiden, Startrooper, Menschen oder Tierähnliche Wesen mit unterschiedlichen Stärken. Jeder dieser Gegner gibt Erfahrungspunkte an den Spieler ab.

Mit der Zeit, haben sich so einige Punkte angesammelt, die nun gegen entsprechend neue Machtkombos, Stärkeupgrades oder Energieupgrades eingetauscht werden können. Der Spieler wird somit immer stärker, was auch wichtig für das Erledigen neuer Gegner ist, denn die werden von Mission zu Mission auch immer stärker.

 

Zurück zur Story: Wir sind nun den langen Weg in Richtung Jedi Kota fortgeschritten, und treffen ihn nun an. Der Lichtschwertkampf beginnt, und wir befinden uns in der ersten schwierigen Situation. Kota beherrscht Macht-Angriffe mit denen wir nicht rechnen, und die wir auch noch nicht beherrschen. Es ist somit wichtig, Angriff und Verteidigung stets unter Kontrolle zu halten. Angriffe mit dem Lichtschwert von hinten, sind zwar schwierig ziehen dem Gegner allerdings viele Lebenspunkte.

Wir haben Kota nun fast besiegt, seine Lebensanzeige befindet sich im roten Bereich. Nun ist die Aufgabe ihn in einem eleganten und kraftvollen Kampfakt endgültig zu besiegen. Dazu werden uns in einer Video-Sequenz Tasten vorgegeben, die wir innerhalb von 1 Sekunde drücken müssen. Das ist ganz schön kniffelig, zumal man nie weiß wann es denn jetzt wieder Zeit ist einen Knopf zu drücken. 

Wir sind allerdings fix und erledigen Kota direkt beim ersten Versuch. 

Die Mission ist beendet und wir landen wieder in einer Video-Sequenz bei Darth Vader. Wie ihr euch vielleicht schon denken könnt, bekommen wir nun wieder einen Auftrag, einen weiteren Jedi zu ermorden. Dieses mal ist es ein eher kleiner Jedi auf einem Schrotttempel, der allerdings eine Fähigkeiten besitzt. 

Zum Ende des Spiels, haben sich der Schüler und Darth Vader verstritten. Die Aufgabe ist nun, Darth Vader zu töten, dieser Lichtschwertkampf dauert lange und erfordert einiges Training, doch am Ende haben wir auch ihn besiegt. In der letzten Mission müssen wir nun den Imperator besiegen. Logischerweise der schwierigste Part im ganzen Game.

 

 

Kommen wir nun zum technischen. Ich spiele das Spiel auf einem 2010er iMac, mit der neuesten Ausstattung an Hardware. Das Spiel läuft nahezu ruckelfrei, Abstürze konnte ich auch keine verzeichnen. Die Grafik ist sehr detailliert, die Figuren werden gut dargestellt und auch das Kämpfen gegen Feinde ist sehr realistisch programmiert worden. 

Am meisten Spaß macht die Umrüstung zu anderen Figuren. Im Menübildschirm kann der Spieler zwischen anderen Figuren wählen. Zur Auswahl stehen dort beispielsweise Luke Skywalker, Obi-Wan-Kenobi, aber auch dunkle Lords wie Darth Maul und Darth Sidius. Wer keinen Gefallen an den Hauptcharakteren findet, kann sich auch als Sturmtruppe oder Commander verkleiden. Selbst bisher unbekannte Figuren, wie dem „Jedi-Assassin-Anzug“ oder einer Imitation des Darth-Vader Kostüms sind im Spiel vertreten und können jederzeit ausgewählt werden. 

Wem das rote Laserschwert nach einer geraumen Spielzeit langweilig wird, kann auch Lichtschwerkristalle austauschen, somit kann das Laserschwert auch grün, blau, lila, gelb und sogar schwarz gemacht werden. Die Kristalle befinden sich im gesamten Spiel versteckt in sogenannten „Holowürfeln“, die goldig schimmern und meist versteckt sind. 

 

 

 

Zusammengefasst ist Star Wars The Force Unleashed eine sehr tolle Adaption zu den Filmen, zwar eine komplett neu erfundene Geschichte, dennoch tritt Star-Wars-Feeling auf. Ich hatte die Möglichkeit die Ultimate Sith Edition testen zu dürfen, hierbei sind noch weitere Bonus-Missionen enthalten, die man sich keineswegs entgehen lassen sollte.

Das Spiel kostet für den Mac momentan 55 Euro und ist auch bei Application Systems Heidelberg erhältlich: http://www.application-systems.de/aspyr/starwarsforceunleashed/

 

/ndt