Things für den Mac - Review

Ich gehöre zu den Menschen, die öfters mal was vergessen und einen durchorganisierten Ablauf benötigen. Früher habe ich mich immer noch mit einfachen Klebezetteln begnügt, auf die ich meine Aufgaben geschrieben habe, doch die sind dann auch immer schnell verschwunden gewesen...

 

Mit dem Kauf meines iMacs haben die Zettelchen endlich abgedankt. Mit der Applikation Things habe ich nun mein absolutes Lieblingsprogramm auf dem Mac gefunden.

 

Was ist Things?

Things ist ein Aufgabenplaner, auch Taskmanager genannt. Nutzen dieser Applikation ist es, sich Aufgaben (To-Dos) zu erstellen und im Programm übersichtlich darzustellen. Damit ist man im Alltag gut gerüstet und vergisst nichts mehr, vorausgesetzt man trägt sich auch alle seine Aufgaben ein...

 

Wie funktioniert es?

Mit Klick auf den Button „Neu“ in der linken unteren Ecke des Programms, lassen sich ganz leicht neue Aufgaben erstellen. Es können Titel, Tags (Stichwörter zum Beschreiben der Aufgabe), Notizen und ein Fälligkeitsdatum angegeben werden.

Die Aufgabe wandert dann nach dem Erstellen automatisch in den Eingang (Inbox). Von hier aus kann die Aufgabe noch weiter untergeordnet werden. So kann sie in Projektlisten oder Bereichen eingeordnet, oder auch Personen zugeordnet werden.

Wenn ein Fälligkeitsdatum angegeben wurde, wandert die Aufgabe am fälligen Tag automatisch in den „Heute“-Bereich und wird zur Markierung rot dargestellt. Wahlweise kann auch eingestellt werden, dass die Aufgabe bspw. schon 2 Tage vor Fälligkeit in den Heute-Ordner wandert.

 

Projekte

In Projekten kann der Nutzer einen eigenen Workflow anlegen. Durch Hinzufügen eines neuen Projektes, können diesem auch neue Aufgaben hinzugefügt werden. Sinn des ganzen ist eine bessere Organisation der Aufgaben in der Things-Datenbank.

 

Bereiche

So ähnlich wie bei den Projekten, können in den Bereichen direkte Listen eingefügt werden und mit weiteren Einzelaufgaben bestückt werden. 

 

Das Logbuch und der Papierkorb

Erledigte Aufgaben wandern - je nach Benutzereinstellung - noch am selben Tag oder am nächsten Tag in das Logbuch. Von hier aus können sie noch einmal betrachtet werden. Einzelne Aufgaben können auch auf direktem Wege manuell per Klick auf "Loggen" ins Logbuch befördert werden.

Weiterhin gibt es noch den Papierkorb, in dem Aufgaben eingefügt werden, die nicht mehr gebraucht werden. Per Drag&Drop können Aufgaben in den Papierkorb gefördert werden, mit anschließendem Klick auf "Papierkorb entleeren" können Sie dann endgültig ins Nirvana geschickt werden.

 

Synchronisation mit iPhone und/oder iPad

Things am Mac lässt sich auch ganz einfach mit dem iPhone, iPod Touch oder dem iPad synchronisieren, somit hat man seine Aufgaben auch unterwegs immer mit an Bord.

Ich nutze diese Funktion sehr häufig und finde sie sehr hilfreich: Am Mac schnell ein paar Aufgaben editieren, mit dem iPhone synchronisieren und im Bus am iPhone weiterbearbeiten.

Für die Synchronisation wird Things für den Mac, sowie Things für das iPhone (im App Store für 7,99€ separat downloadbar) und/oder Things für das iPad (im App Store für 15,99€ separat downloadbar) vorausgesetzt.

Things für Mac, sowie die Mobilversionen können allerdings auch als Einzelprogramme verwendet werden. 

 

Badge am Icon

Ein weiteres tolles Feature in Things ist die rote Zahl am Icon. Wenn sich fällige Aufgaben in der Heute Liste befinden, wird am Icon im Dock eine Zahl eingefügt, die dem Anwender signalisiert, wie viele Aufgaben er heute noch zu erledigen hat. 

 

 

 

Meiner Meinung nach ist Things ein sehr nützliches Programm. Vor allem in Verbindung mit der iPhone Version, die ich ebenfalls besitze, macht es noch mehr Sinn und lässt mich viel produktiver und schneller arbeiten. Als Schüler mit vielen Hausaufgaben und sonstigen Aufgaben sehr praktisch. 

Things ist mein absolutes Lieblingsprogramm, deshalb gebe ich eine absolute Kaufempfehlung ab. Der Preis ist bei 49,95€ zwar ziemlich hoch angesetzt, aber wer die kostenlose Trial-Version ausprobiert hat, wird erkennen dass sich das Geld für diese Applikation lohnt.

 

Die iPhone Version von Things habe ich ebenfalls getestet. Zum lesen bitte hier klicken.

 

Hersteller: Cultured Code GmbH & Co KG

Website: http://www.culturedcode.com/

Preis: Trial Version, anschließend einmalig 49,95€ für die Vollversion

Wertung: 5 Sterne von 5

 

/ndt