Plants vs. Zombies Special - Review: iPhone und PC Version

Die Entwickler von PopCap Games, waren so freundlich und haben mir Promotion Codes sowohl für die iPhone, als auch für die PC Version überlassen.

Jetzt möchte ich euch von beiden Versionen berichten.

Mehr Plants vs. Zombies noch nicht kennen sollte, hier ist eine Kurzerklärung:

Im Grunde geht es bei Plants vs. Zombies lediglich darum, Pflanzen aufzustellen und diese gegen Zombies kämpfen zu lassen. Das Design ist Comicmäßig und sehr niedlich gestaltet. Wer zum Design und zum Spielablauf gibt's weiter unten.

Nun erstmal ein paar grundlegende Fragen, die beantwortet werden sollten:

 

Worin besteht der Unterschied zwischen der iPhone und der PC Version?

Eigentlich gibt es keinen großen Unterschied. Lediglich die Größe ist unterschiedlich, und bei der PC Version gibt es noch den Zen Mode, sowie weitere kleine Minispiele.

 

Wo ist das Spielen intuitiver und angenehmer?

Ganz klar auf dem PC, denn schließlich ist dieser viel größer als das iPhone, und gibt von den Kapazitäten allein viel mehr her. So ist das anpflanzen per Klick auf dem PC angenehmer, als das Verschieben (Drag'n'Drop) auf dem iPhone. Man darf allerdings auch nicht vergessen, dass das iPhone ein mobiles Gerät ist, und PvZ darauf sehr gut programmiert ist.

 

Wo liegen die Preisspannen?

Deutlich günstiger als die PC Version ist mit 2,39€ logischerweise die iPhone Variante, dafür bietet die ca. 20€ teure PC Version mehr Spielmodi, hochauflösendere Grafik und ein besseres Gameplay.

 

 

So und nun geht's ab zum Review. Ich verbinde die iPhone mit der PC Version, da beide sowieso vom Aufbau und Spielprinzip her identisch sind.

 

Das Gameplay habe ich oben bereits angesprochen, hier möchte ich es detailierter erklären.

Der Spieler übernimmt die Rolle eine Haus- und Gartenbesitzers, der dieses um alles verteidigen möchte. Auf der Wiese pflanzt man seine Verteidiger: Die Pflanzen.

Von rechts kommen kurze Zeit nach Beginn eines Levels die niedlichen Zombies, die zwar nicht angreifen, aber versuchen werden die Pflanzen zu fressen, um sich somit Zugang zum Haus zu verschaffen.

Das klingt leichter gesagt als getan, denn wer seine Pflanzen nicht mit System aufbaut hat schnell verloren. Ein "Grundgerüst" errichtet man mit dem Bau von anfangs zwei Sonnenblumen. Sonnenblumen sind Grundlage im Spiel, denn nur damit können Sonnen freigegeben werden, die wiederrum wichtig sind zum Bau von Pflanzen. Die Sonnen dienen als Währungsmittel in Plants vs. Zombies. Sobald die ersten Zombies eintreffen, sollte mindestens ein Erbsenschießer gepflanzt sein, denn der schießt wie der Name schon sagt, Erbsen in Richtung der Zombies um diesen zu schaden.

Nach jedem erfolgreichen Levelabschluss, erhält der Spieler eine neue Pflanze als Belohnung dazu. Später wird das Lexikon freigeschaltet, inwelchem wissenswerte Informationen bezüglich Pflanzen und Zombies abgelegt sind. Hier findet man auch witzige Monologe, die manche Pflanzen von sich geben :)

Insgesamt gibt es 6 verschiedene Schauplätze, also Gärten die verteidigt werden müssen. Jeder Schauplatz hat seinen eigenen Charakter und somit auch seine Vor- und Nachteile. Jeder kann sich zusammenreimen, dass jeder kommende Schauplatz schwieriger ist als der vorherige. Folgende 6 Gärten können/müssen bezwungen werden:

  • Sonnengarten (Einstieg)
  • Nacht
  • am Pool
  • Nebel
  • Sturm
  • Dach

Der Sonnengarten ist der Einstieg, indem PvZ also auch beginnt. Er ist leicht bezwingbar . Bei Nacht gibt es logischerweise keine Sonnen mehr, hier müssen Sonnenpilze gepflanzt werden, die zunächst erst kleine Sonnen, später große Sonnen produzieren. Die Nacht hat allerdings den Vorteil, dass hier Schießpilze anstatt den gewohnten Erbsenschießern gepflanzt werden können, die genauso viel Schaden anrichten, aber nur sehr wenig kosten. Dies ist ein weiterer leichter Modi.

Weiter geht's nach ca. 10 Leveln mit dem Pool, hier werden zwei Rasenbahnen entfernt und gegen Wasser ersetzt. Die Schwierigkeit besteht hierin, dass im direkten Wasser keine Pflanzen errichtet werden können, daher muss immer eine Seerose auf das Wasser gepflanzt werden. Später kommen auch tauchende Zombies hinzu, die unter Wasser sind, und nur schwer beschossen werden können. Allerdings ist es dann wieder Tag, und die Sonne ist wieder da.

Wer diese weiteren 10 Level vollendet hat, muss sich bei Nebel und Nacht gleichzeitig beweisen, hier kann man fast nichts sehen, die Zombies sind nur schwer erkennbar, und es ist mühselig die abwehrenden Pflanzen an die richtigen Positionen zu setzen. Da es hier netterweise weniger Level von gibt, kann der begeisterte PvZ Spieler, in den vorletzten Modi einsteigen, der sich allerdings nur über ein Level beschränkt: der Sturm. Es ist Nacht, Nebel und starker Regen sowie viele Blitze, damit man nichts sehen kann. Wer diesen Level bezwingt, ist gut, und darf sich in den letzten Modi reinversetzen, und zwar auf dem Dach des Hauses. Hier ist es glücklicherweise wieder taghell, kein Nebel, kein Sturm und auch kein Pool. Dafür kann man auf dem Dach nicht ohne weiteres Pflanzen errichten, sie müssen alle in einen Blumentopf gebaut werden.

Weitere 10 Level später, darf der Spieler dann schlussendlich dem Boss aller Zombies gegenübertreten, der nur schwer besiegbar ist.

 

Ich habe den Storymode nach ca. 15 Stunden durchgespielt, manche Level sind kurz manche lang, aber die Motivation weiterzuspielen besteht in größter Linie darin, dass Minispiele in den Storymode eingebaut wurden um Abwechslung zu bieten, und den Spielspaß aufrechtzuerhalten. So darf man bspw. mit Walnüssen Zombies totkegeln, oder in "Hau' den Zombie" wie am Rummel den Hammer schwingen und den Zombies Halt zu gebieten.

 

Wer dann immer noch Spielspaß nach Abschluß des Storymode hat (und das wird er mit Sicherheit haben...) darf Minispiele spielen oder in "Crazy Dave's Shop" weitere kostbare Pflanzen freischalten.

 

Am PC gibt es nach Abschluss des Storymode noch den coolen Zen Garden, in dem Pflanzen in Töfpfen gezüchtet werden. Aufgabe hierbei ist es, sie zu gießen und zu pflegen.

 

 

 

Insgesamt ist Plants vs. Zombies ein wunderbares Spiel für groß und alt, denn die niedliche Grafik lädt immer wieder zum Spielen ein.

Für zwischendurch ist es am iPhone angenehm, um auch in der Bahn oder im Flugzeug den ein oder anderen Garten zu verteidigen. Gewiss ist Plants vs. Zombies kein kurzes Spiel, sondern ein Game mit Langzeitspielspaß und noch wichtiger mit sehr hoher Langzeitmotivation.

Die knappen 2,50€ für die iPhone Variante, als auch die 20€ teure PC Version sind sehr gut angelegt, und wem das Spiel generell gefallen hat, sollte auch mal einen Blick auf die weiteren interessanten Spiele von PopCap werfen, darunter findet man beispielsweise den Klassiker Bejeweled 2, wer ein Freund von Puzzle-Verbinde Spielen ist, wird mit Bejeweled glücklich werden. Hiervon gibt es eine iPhone, als auch eine Pc Version.

Und wer Buchstaben rät, aber den Klassiker Scrabble nicht sehr gern mag, sollte mit Bookworm Adventures glücklich werden, hiervon gibt es auch eine iPhone als auch eine PC Version.

 

 

 

Was nun, wenn einem die Größe am PC zu groß, und die am iPhone zu klein ist?

Kein Problem - dafür gibt es doch das iPad. PopCap hat eine HD Version von Plants vs. Zombies entwickelt, die für das iPad verkauft wird. Für 7,99€ bekommt man ein Mittelding in Sachen Größe.

 

Das war das Review. Jetzt zeige ich euch noch ein paar Ausschnitte aus dem Spiel der iPhone Version als Screenshots:

Und welche aus der PC Version:

Die hier von mir erstellten Screenshots aus der Pc Version haben leider eine etwas schlechtere Qualität. Das Spiel hat eine HD Grafik, und ist daher in Wirklichkeit hochauflösend ;)

18/09/10

 

/ndt